Fachmann/-frau für Systemgastronomie

Kurzbeschreibung
Ausbildungsinhalte
Voraussetzungen
Perspektiven
Anmeldung & Download

Fachleute für Systemgastronomie arbeiten in Selbstbedienungsrestaurants (z.B. Dinea, Ikea, Vapiano, Tank&Rast, Nordsee) und bei Quick-Food-Ketten (z.B. McDonalds, Burger King, Subway) sowie in Gaststätten und Restaurants, die ein standardisiertes Gastronomiekonzept umsetzen (z.B. Bar Celona, Mövenpick, Marché, Maredo), auch in Betriebskantinen und bei Cateringunternehmen.

Fachmänner und Fachfrauen für Systemgastronomie setzen in ihren Restaurants ein standardisiertes Gastronomiekonzept um. Sie sorgen dafür, dass in ihrer Filiale/ ihren Stores Angebot und Qualität nicht von den festgelegten Regeln -den Standards- abweichen. Diese Standards werden in allen Betriebsbereichen von der Bestellung über Warenannahme, Lagerung, Produktion bis zum Verkauf vorgegeben. Standards regeln aber auch die gesamten innerbetrieblichen Abläufe wie Werbung/Marketing, Kostenerfassung und-kontrolle und Personalplanung.

Fachmann/-frau für Systemgastronomie ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit der Regeldauer von 3 Jahren, bei verkürzter Ausbildung auch mit 2,5 oder 2 Jahren.

Ausbildungsinhalte

  • Beratung und Betreuung von Gästen unter Berücksichtigung von genauen Produktkenntnissen, Verkaufspsychologie und Standards
  • Zubereitung von Speisen unter Berücksichtigung von Hygiene, Rezepturen, Ernährungslehre und Wirtschaftlichkeit
  • Personalwesen, inklusive Mitarbeitereinstellung und -führung
  • Planung und Durchführen von Personalschulungen
  • Abgrenzung der verschiedenen Gastronomiekonzepte und Serviceformen
  • Werbemittel und ihr Einsatz
  • Anwendung geeigneter Marketinginstrumente und Bewertung der Ergebnisse
  • Planung und Organisation von Arbeitsabläufen
  • Bedeutung von Standards
  • Qualitätskontrolle und -sicherung
  • Verkaufssteuerung
  • Durchführung von Bestellungen und Bearbeitung von Zahlungsvorgängen
  • Warenwirtschaft
  • Kostenkontrolle
  • Auswertung von Kennzahlen

Unterrichtsinhalte

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Religion
  • Sport

Berufsbezogener Lernbereich

  1. Ausbildungsjahr
    Arbeiten in der Küche, im Service und im Magazin
  2. Ausbildungsjahr
    Beratung und Verkauf im Restaurant, Marketing, Wirtschaftsdienst und Warenwirtschaft
  3. Ausbildungsjahr
    Systemorganisation, Personalwesen, Steuerung und Kontrolle betrieblicher Leistungserstellung

Abschlüsse

Mit erfolgreichem Berufsabschluss Fachmann/-frau für Systemgastronomie kann der Sek. I Realschulabschluss bzw. der erweiterte Sek. I -Abschluss erworben werden.

Die berufliche Qualifikation entspricht dem Niveau 4 im deutschen und europäischen Qualitätsrahmen für lebenslanges Lernen.

Aufnahmevoraussetzung ist ein Ausbildungsplatz im Berufsfeld. Rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen. Um den Beruf erfolgreich erlernen zu können, wird mindestens ein Hauptschulabschluss empfohlen.

Der Beruf erfordert viel Flexibilität, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Einzugsbereich ist die gesamte Weser-Ems-Region.

Die Berufsausbildung bereitet auf eine Tätigkeit im Management eines systemgastronomischen Betriebes vor. Nicht selten steigen „frisch gebackene“ Fachfrauen und Fachmänner für Systemgastronomie rasch zum Assistant Manager oder zum Restaurantleiter auf.

Franchising ist in der Systemgastronomie weit verbreitet. Es besteht die Möglichkeit, sich als Franchisenehmer in international operierenden Unternehmen selbständig zu machen.

Tätigkeiten nach der Ausbildung

  • Tätigkeit Fachmann/-frau für Systemgastronomie in Selbstbedienungsrestaurants, Quick-Food-Ketten, in Gaststätten und Restaurants mit standardisiertem Gastronomiekonzept, in Betriebskantinen und bei Cateringunternehmen und in den gastronomischen Einrichtungen von Freizeit- und Erlebnisparks.

Fortbildung/Weiterbildung

  • Fachwirt im Gastgewerbe
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in im Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in Catering/ Systemverpflegung
  • Fachoberschule Ernährung, einjährig (Ziel Fachhochschulreife)
  • anschließend Berufsoberschule Gesundheit und Soziales, einjährig (Ziel allg. Hochschulreife)

Ab dem 01.02. erfolgen Anmeldungen und Bewerbungen für das nächste Schuljahr nur noch über das Online-Portal Schüler-Online.

Für eine vollständige Anmeldung müssen Sie das ausgefüllte Antragsformular ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der Schule einreichen.

Weiter zur Anmeldung

 

Downloadmaterial

Kurzbeschreibung

Fachleute für Systemgastronomie arbeiten in Selbstbedienungsrestaurants (z.B. Dinea, Ikea, Vapiano, Tank&Rast, Nordsee) und bei Quick-Food-Ketten (z.B. McDonalds, Burger King, Subway) sowie in Gaststätten und Restaurants, die ein standardisiertes Gastronomiekonzept umsetzen (z.B. Bar Celona, Mövenpick, Marché, Maredo), auch in Betriebskantinen und bei Cateringunternehmen.

Fachmänner und Fachfrauen für Systemgastronomie setzen in ihren Restaurants ein standardisiertes Gastronomiekonzept um. Sie sorgen dafür, dass in ihrer Filiale/ ihren Stores Angebot und Qualität nicht von den festgelegten Regeln -den Standards- abweichen. Diese Standards werden in allen Betriebsbereichen von der Bestellung über Warenannahme, Lagerung, Produktion bis zum Verkauf vorgegeben. Standards regeln aber auch die gesamten innerbetrieblichen Abläufe wie Werbung/Marketing, Kostenerfassung und-kontrolle und Personalplanung.

Fachmann/-frau für Systemgastronomie ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit der Regeldauer von 3 Jahren, bei verkürzter Ausbildung auch mit 2,5 oder 2 Jahren.

Ausbildungsinhalte

Ausbildungsinhalte

  • Beratung und Betreuung von Gästen unter Berücksichtigung von genauen Produktkenntnissen, Verkaufspsychologie und Standards
  • Zubereitung von Speisen unter Berücksichtigung von Hygiene, Rezepturen, Ernährungslehre und Wirtschaftlichkeit
  • Personalwesen, inklusive Mitarbeitereinstellung und -führung
  • Planung und Durchführen von Personalschulungen
  • Abgrenzung der verschiedenen Gastronomiekonzepte und Serviceformen
  • Werbemittel und ihr Einsatz
  • Anwendung geeigneter Marketinginstrumente und Bewertung der Ergebnisse
  • Planung und Organisation von Arbeitsabläufen
  • Bedeutung von Standards
  • Qualitätskontrolle und -sicherung
  • Verkaufssteuerung
  • Durchführung von Bestellungen und Bearbeitung von Zahlungsvorgängen
  • Warenwirtschaft
  • Kostenkontrolle
  • Auswertung von Kennzahlen

Unterrichtsinhalte

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Religion
  • Sport

Berufsbezogener Lernbereich

  1. Ausbildungsjahr
    Arbeiten in der Küche, im Service und im Magazin
  2. Ausbildungsjahr
    Beratung und Verkauf im Restaurant, Marketing, Wirtschaftsdienst und Warenwirtschaft
  3. Ausbildungsjahr
    Systemorganisation, Personalwesen, Steuerung und Kontrolle betrieblicher Leistungserstellung

Abschlüsse

Mit erfolgreichem Berufsabschluss Fachmann/-frau für Systemgastronomie kann der Sek. I Realschulabschluss bzw. der erweiterte Sek. I -Abschluss erworben werden.

Die berufliche Qualifikation entspricht dem Niveau 4 im deutschen und europäischen Qualitätsrahmen für lebenslanges Lernen.

Voraussetzungen

Aufnahmevoraussetzung ist ein Ausbildungsplatz im Berufsfeld. Rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen. Um den Beruf erfolgreich erlernen zu können, wird mindestens ein Hauptschulabschluss empfohlen.

Der Beruf erfordert viel Flexibilität, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Einzugsbereich ist die gesamte Weser-Ems-Region.

Perspektiven

Die Berufsausbildung bereitet auf eine Tätigkeit im Management eines systemgastronomischen Betriebes vor. Nicht selten steigen „frisch gebackene“ Fachfrauen und Fachmänner für Systemgastronomie rasch zum Assistant Manager oder zum Restaurantleiter auf.

Franchising ist in der Systemgastronomie weit verbreitet. Es besteht die Möglichkeit, sich als Franchisenehmer in international operierenden Unternehmen selbständig zu machen.

Tätigkeiten nach der Ausbildung

  • Tätigkeit Fachmann/-frau für Systemgastronomie in Selbstbedienungsrestaurants, Quick-Food-Ketten, in Gaststätten und Restaurants mit standardisiertem Gastronomiekonzept, in Betriebskantinen und bei Cateringunternehmen und in den gastronomischen Einrichtungen von Freizeit- und Erlebnisparks.

Fortbildung/Weiterbildung

  • Fachwirt im Gastgewerbe
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in im Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in Catering/ Systemverpflegung
  • Fachoberschule Ernährung, einjährig (Ziel Fachhochschulreife)
  • anschließend Berufsoberschule Gesundheit und Soziales, einjährig (Ziel allg. Hochschulreife)

Anmeldung & Download

Ab dem 01.02. erfolgen Anmeldungen und Bewerbungen für das nächste Schuljahr nur noch über das Online-Portal Schüler-Online.

Für eine vollständige Anmeldung müssen Sie das ausgefüllte Antragsformular ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der Schule einreichen.

Weiter zur Anmeldung

 

Downloadmaterial

Kontakt

Alexandra Menze

Abteilungsleiterin
menze@bbs3-ol.de oder abteilungsleitung_G@bbs3-ol.de
0441 / 98 36 116

Silke Asche

Bereichsteamleiterin
asche@bbs3-ol.de

Galerie

Systemgastronomie
Unsere Website nutzt Wordpress als Content-Management-System (CMS), welches technisch notwendige und nicht einwilligungspflichtige Cookies benutzt um den einwandfreien Betrieb der Seite zu garantieren. Es werden keine Nutzerdaten getrackt!
EinverstandenAnpassen

  • Verwendung von Cookies
  • Notwendig

Verwendung von Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die von besuchten Webseiten auf Ihrem Endgerät gesendet werden. Sie werden unter anderem dazu verwendet, die Webseite korrekt darzustellen und den Umgang mit der Webseite zu vereinfachen. Ihre Auswahl wird standarmäßig für 14 Tage gespeichert, ehe Sie erneut gefragt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Notwendig

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Folgende Cookies können bei Verwendung der Website gesetzt werden:

  • WP Cerber kann mehrere Browser-Cookies generieren und setzen, die ausschließlich dazu dienen, die Website zu schützen, indem böswillige Aktivitäten erkannt und gemindert werden. Alle diese Cookies haben zufällig generierte Namen und enthalten zufällig generierte Werte. Es werden keine personenbezogenen Daten verwendet. Zu erkennen sind diese Cookies anhand des Präfix „cerber_“

    Erfahre mehr

  • gdlr-core-privacy-box (Speichert das erfolgreiche Bestätigen des Cookie Banners)
  • PHPSESSID (Dieser Cookie wird durch eine Applikation erstellt, die auf PHP basiert. Die Lebensdauer beträgt lediglich die aktive Session)