Login Intern
Name:
Passwort:
Suche:
Neuigkeiten:
Keine Nachrichten zu dieser Seite vorhanden.
Startseite > Neuigkeiten 05.04.2020
Sozialpädagogik

Workshop "Blickwechsel"

MeKoBBS in der Sozialpädagogik



Die Unterstufenklassen der Fachschule Sozialpädagogik (F2Q1A und F2Q1B) haben auch dieses Jahr erneut an der zweitätigen Fortbildung MeKoBBS (Medienkompetenzförderung an Berufsbildenden Schulen) teilgenommen. "Jedes Pixel zählt!" und „Abgedreht!" sind Äußerungen, die in diesen zwei Februartagen viel genannt worden sind. Doch in welchem Zusammenhang stehen diese Schlagwörter mit Medienpädagogik in Kinder- und Jugendeinrichtungen?

Die angehenden Erzieher*innen erarbeiteten zusammen mit den Referentinnen vom Verein für Medien- und Kulturpädagogik "Blickwechsel", Mia Guttormsson und ihre Assistentin Anja Ross, folgende inhaltliche Schwerpunkte:

• Bedeutung von Medienheld*innen in der medienpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
• Analyse von Medieninhalten bzw. -produkten
• Mögliche Wirkung problematischer Inhalte auf die kindliche Wahrnehmung und Entwicklung
• Erarbeitung des Begriffs Medienkompetenz und Umsetzungsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis

Neben medienpädagogischem und technischem Grundlagenwissen wurden kleine, leicht umsetzbare Methodenbausteine vermittelt, die zu einer kreativen, medienpädagogischen Projektarbeit in der beruflichen Praxis anregen. Stichwörter waren: Selbstwirksamkeit durch Eigenproduktion in Videos und Fotos, Spaß und Freude an der Medienpraxis, Bezug zur eigenen Biographie und die Rolle der Medien in der kindlichen Entwicklung.

Besonders spannend war die Hausaugabe am Ende des ersten Tages: Einen Abend auf digitale Medien verzichten. „Das hat bei keinem wirklich funktioniert", sagte Schülerin Asli. „Irgendwie war es so still ohne Handy", meint Vivien „und einschlafen ohne Musik ging nicht". „Mein Mitbewohner hat gezockt. Da konnte ich gar nicht wegsehen", oder „Wir mussten ja schulische Sachen abklären über WhatsApp", waren genannte Argumente.

Insgesamt bewerten die Schüler*innen die Fortbildung als sehr abwechslungsreich. Es wurde viel gelacht und kreativ mit Medien gearbeitet. „Wir nehmen viel Anregungen und Ideen für unsere berufliche Praxis mit", fasste der zukünftige Erzieher Moritz abschließend zusammen.

 


Text: A. Apalak und N. Klein (F2Q1A)
Bild: T. Plähn, A. Brand, J. Fuhrken (F2Q1A)




BBS 3 Oldenburg - 12.3.2020